cikago bude archiv
Rabelike

Zielsicher hatte sich Alex den wohl ältestens Rahmen aus unserem derzeitigen Bestand rausgepickt. Das Rabeneick stammt aus den späten 1950er oder frühen 1960er Jahren, hat also schon mehr als ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel. Dem Lack sieht man das Alter stellenweise an, aber der Rahmen ist fast komplett unterverchromt, Rost ist kein Thema. Tolle ausgefeilte Nervex-Muffen, einfach gute Qualität. Der Aufbau ist ein wenig wie ein Generationentreffen: historischer Charme trifft auf modernste Technik, zum Beispiel den ultrakleinen Nabendynamo von Shutter Precision am Vorderrad, kombiniert mit einer leuchtstarken Frontlampe und einem hübschen Schutzblechrücklicht – beides mit LEDs aber in klassischem Gehäuse.
Andere Anbauteile sind inspiriert von der Fahrradbaukunst der alten Franzosen: die Tektro-Bremshebel sind ein Nachbau von Mafac, der Lenker kopiert die typischen französischen Tourenbügel, die Schutzbleche stammen von Giles Berthoud und sind made in France und der kleine Gepäckträger von der amerikanischen Firma Soma ist eine 1 zu 1 Kopie wie er früher bei französischen Randonneur-Rädern verbaut war.
Lediglich die nicht sehr hochwertigen Lenkerschalthebel von Sunrace sind ein Test. Die Funktion (stufenloses Schalten von fünf Gängen hinten) haut erstmal hin, mal sehen wie es mit der Haltbarkeit bestellt ist.
Danke Alex!