cikago bude archiv
Vorbaukappe

ACHTUNG: derzeit ist die Kappe leider nicht mehr erhältlich. Das wir mittelfrsitig neue produzieren können, liegt aber im Bereich des Möglichen.

Ein unscheinbares Teil. Klein, leicht, unspektakulär und nicht zuzuordnen. Dieses Teil hat nur einen kleinen Sinn: Es ist eine Abdeckkappe für die eher seltenen Rennradvorbauten von Shimano. Unscheinbar einerseits also deswegen, weil es nur eine optische Nebenfunktion erfüllt, welche allerdings essentiell ist. Denn ohne die Kappe ist dieser ansich tolle Vorbau nur halb so schön. Unscheinbar in zweiter Hinsicht: man sieht ihm nicht an, welch ein Aufwand die Herstellung bedürfte. Eigentlich unbezahlbar. Zum Glück müssen wir den hobbyistischen Tüftlerdrang meines Vaters nicht vollständig in Rechnung stellen. Der hatte sich nämlich regelrecht gefreut, nach 20 Jahren vorm Computerschirm, endlich mal wieder etwas mit seinen eigenen Händen zu konstruieren. Dem eigentlichen Drehen der Kappe gingen viele Arbeitsschritte voraus. Es mussten zum Beipsiel zunächst verschiedene Gewindedrehmeißel selbst hergestellt werden. Dazu war das alte optische Mikroskop von Carl Zeiss Jena genauso unerläßlich wie die Drehbank aus Altbeständen zum späteren Herstellen der Käppchen.

Nach monatelangem Studieren und Probieren sind nun die ersten Exemplare fertig. Da die Originalkappen der Shimanovorbauten aus Plaste sind (Shimano 600 grau, Shimano Dura-Ace verchromt), gehen sie gerne kaputt. Und dann starrt der Fahrer unablässig auf ein Loch im Vorbau.
In der cikago bude gibt es nun die erste und einzige und beste Lösung. Schöne und vor allem haltbare Kappen aus Aluminium. Selbst produziert.